Eigentlich stand am gestrigen Sonntag die Partie gegen die Lindau Islanders auf dem Programm. Aufgrund einiger Covid-Erkrankungen auf Seiten der Lindauer, musste das Spiel allerdings frühzeitig abgesagt werden. Trotz alledem waren die Blue Devils auf dem Eis aktiv. Die Selber Wölfe erklärten sich bereit, ihre Partie gegen die Blue Devils vorzuziehen und somit gab es das erste Derby gegen Selb in dieser Saison!

Die Selber begannen schwungvoll und erarbeiteten sich so die ersten Tormöglichkeiten. Dennoch waren es die Weidner, die das erste Tor erzielen konnten. Während der Goalie der Wölfe den Schuss von Kirchberger noch abwehren konnte, war er gegen Pronath chancenlos. Die Heimmannschaft brauchte einige Minuten um sich von diesem Gegentreffer zu erholen. Danach erarbeiteten sich die Selber Wölfe allerdings mehr und mehr Chancen. Die Verteidigung der Blue Devils stand allerdings sicher und somit ging es mit einer 1:0 Führung in die erste Pause.

Im zweiten Drittel wurde die Partie deutlich ruppiger, was mehrere Strafzeiten auf beiden Seiten zur Folge hatte. In der 25. Minute wurde es dann ganz bitter für die Devils. Innerhalb von 44 Sekunden erzielten die Wölfe aus Selb zwei Tore. Nach einer unübersichtlichen Situation vor dem Weidner Tor, sprang die Scheibe unglücklich vom Außenpfosten auf den Schläger von Robert Hechtl, der den Puck nur noch einschieben musste. Wenig später veredelte Nicholas Migilo seinen Alleingang aufs Tor von Philip Lehr mit dem Führungstreffer für die Selber.

Obwohl die Gastgeber das Spiel von nun an mehr oder weniger kontrollierten, gaben die Blue Devils nicht auf und erarbeiteten sich weitere Chancen. Sechs Minuten vor dem Ende des 2. Drittels trafen die Weidner allerdings nur den Pfosten. Auch wenige Sekunden vor dem Abpfiff gelang es Homjakovs leider nicht den Puck aus kurzer Distanz im Gästetor zu versenken. Mit der Schlusssirene wurde es dann nochmal hektisch auf dem Eis. Nach einem unsauberen Check musste Landon Gore für zwei Minuten auf die Strafbank, was zu einer kleinen Rauferei führte.

Das Überzahlspiel der Blue Devils blieb allerdings erfolglos und so kam es wie es kommen musste. In der 47. Minute konnte Philip Lehr die Scheibe nicht entscheidend klären und die Gastgeber schafften es in Person von Verlest den Puck irgendwie über die Linie drücken. Die Weidner Jungs warfen noch einmal alles nach vorne und wären 10 Minuten vor dem Ende auch beinahe zum Torerfolg gekommen. Doch leider behielt der Selber Goalie Weidekamp im Eins gegen Eins die Überhand und konnte den Schuss entschärfen. Wenig später gelang es den Blue Devils einen Angriff der Selber nur mit einem Foul unterbinden, was zu einem Penalty führte. Dieser brachte allerdings nicht zählbares ein.

Acht Minuten vor dem Ende konnten die Gastgeber allerdings doch noch den nächsten Treffer erzielen. Nach einem Traumpass von Slaventinsky konnte erneut der belgische Nationalspieler Sam Verelst den Puck im Weidner Tor versenken. Das war die Vorentscheidung im oberpfälzisch-fränkischen Derby. Die Blue Devils kamen in Überzahl zwar durch ein Tor von Nick Latta zwar noch einmal etwas heran, es blieb allerdings bei dem 4:2 Sieg für die Gastgeber aus Selb.

Sofern es die aktuelle Situation zulässt, bestreiten die Blue Devils am kommenden Dienstag bereits ihre nächste Partie gegen die Höchstadt Alligators. Das Spiel beginnt um 20 Uhr und kann wie gewohnt auf Sprade.TV verfolgt werden.

Die Highlights vom Spiel gegen Selb findet ihr hier…