Beginn einer “schweren Phase” für die Blue Devils

Wie kommen die Blue Devils nach der Länderspiel-Pause aus den Startlöchern? Um nicht weiter abzurutschen, muss der Tabellensiebte die Negativserie von drei Niederlagen in Folge beenden. Im Sturm nimmt Trainer Milan Mazanec eine Änderung vor. 

“Die Pause kam zum richtigen Zeitpunkt”, sagt Trainer Milan Mazanec. Mit drei Niederlagen innerhalb von fünf Tagen – 1:5 in Waldkraiburg, 1:4 gegen Regensburg und 2:6 in Peiting – waren die Blue Devils von Rang drei auf sieben zurückgefallen. “Wir haben die freie Woche genutzt, haben gut trainiert, auch in Sachen Kondition”, erklärte der Tscheche. Das Hauptaugenmerk habe er auf die Defensivarbeit und das Überzahlspiel gelegt: “Da müssen wir uns verbessern.”

“Da müssen wir uns verbessern.”
Devils-Trainer Milan Mazanec zur Defensivarbeit und zum Überzahlspiel

Mazanec weiß, dass jetzt eine “schwere Phase” mit Spielen gegen Top-Teams kommt. Auftakt ist am Freitag um 19.30 Uhr beim Tabellenfünften EV Landshut, am Sonntag (18.30 Uhr) gastiert der Sechste EC Peiting in der Hans-Schröpf-Arena. Danach folgen die Partien gegen das aktuelle Führungstrio der Oberliga Süd – zu Hause gegen Deggendorf, in Selb und gegen Spitzenreiter Starbulls Rosenheim.

Pronath für Kirchberger

Positiv ist, dass vor diesen Härtetests alle Spieler fit sind. Am Wochenende setzt Mazanec in den Blöcken eins und zwei auf die bewährten Formationen, zwischen den Pfosten steht Johannes Wiedemann. Lediglich im dritten Sturm nimmt der Coach eine Änderung vor. Marco Pronath rückt für Michael Kirchberger an die Seite von Tom Pauker und Patrik Rypar. Lukas Zellner ist nur am Sonntag im Aufgebot. Am Freitag ist der Youngster mit der Jugend im Bayernliga-Spitzenspiel gegen Tabellenführer Nürnberg im Einsatz.

Der traditionsreiche EV Landshut – 1970 und 1983 Deutscher Meister – ist nach einem schwachen Saisonstart in Tritt gekommen. Vor allem im heimischen Stadion am Gutenbergweg ist die Truppe von Trainer Axel Kammerer inzwischen eine Macht. Nach der 1:3-Auftaktniederlage gegen Regensburg gab es zu Hause sechs Dreier in Folge. “Die sind gut drauf”, weiß auch Milan Mazanec, der sich einige Videos im Internet angesehen hat. Starke Leistungen lieferte im bisherigen Saisonverlauf vor allem Goalie Maximilian Englbrecht, der Sohn des ehemaligen Nationaltorhüters Bernie Englbrecht, ab.

Chance zur Revanche

Am Sonntag haben die Blue Devils die Chance zur schnellen Revanche für die bittere 2:6-Pleite zwei Wochen zuvor in Peiting. 1:0 führten die Weidener damals nach dem zweiten Drittel, doch dann schlugen die Gastgeber innerhalb von zwölf Minuten sechs Mal zu. Vor allem gegen die beiden Top-Stürmer, den Tschechen Milan Kostourek und den Deutsch-Kanadier Ty Morris, fanden die Blue Devils kein Mittel. “Wir haben keine Angst, aber wir müssen sehr konzentriert spielen”, erklärte Mazanec.

Aufgebot Blue Devils: Wiedemann, Lala – Herbst, Noe, Willaschek, Hendrikson, Heider, Schusser, Schreyer – Siller, Abercrombie, Stähle, Waldowsky, Straka, Heinisch, Pronath, Pauker, Rypar, Kirchberger, Zellner (nur Sonntag)

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 17.11.17