Am Sonntag Schlüsselspiel gegen Lindau

Nach neun Pleiten in Folge haben sich die Blue Devils mit den Siegen gegen Miesbach und in Regensburg zurückgemeldet. Die sechs Punkte sind im Kampf um die Play-off-Teilnahme enorm wichtig, denn auch die Konkurrenten beweisen Stärke. Am Sonntag steigt in der Hans-Schröpf-Arena ein Schlüsselspiel. 

“Die Mannschaft hat kapiert, worum es geht”, sagt Trainer Milan Mazanec. Das zweite Sechs-Punkte-Wochenende in dieser Saison sei auf eine Mischung aus Kampf und Disziplin sowie den vorgenommenen Umstellungen zurückzuführen. “Alle drei Linien waren an den Siegen beteiligt, jeder Spieler hat seine Aufgabe erfüllt”, freut sich der Tscheche, der aber vor den Spielen beim Tabellenzweiten Starbulls Rosenheim (Freitag, 19.30 Uhr) und zu Hause gegen den direkten Konkurrenten EV Lindau (Sonntag, 18.30 Uhr) vor zu großer Euphorie und Übermut warnt: “Wir dürfen nicht nachlassen.”

Die Mannschaft hat kapiert, worum es geht.
Milan Mazanec, Trainer der Blue Devils Weiden

Nach jetzigem Stand kämpfen zwischen Rang sechs und zehn fünf Mannschaften um drei Play-off-Plätze: EV Regensburg (33 Punkte), ERC Sonthofen (30), EV Lindau (27), Blue Devils Weiden (27) und ECDC Memmingen (21). Somit hat das Match gegen die Lindauer die Bedeutung eines Sechs-Punkte-Spiels, zudem geht es um den möglicherweise entscheidenden direkten Vergleich. “Wir werden alles geben und ich hoffe, dass es klar für uns ausgeht”, sagt Mazanec, der aber weiß, dass wahrscheinlich wieder eine enge Auseinandersetzung zu erwarten ist. Nach drei Duellen steht es nach Punkten 5:4 für die Blue Devils, die in Lindau mit 7:6 nach Penaltyschießen und zu Hause mit 4:2 gewannen, das zweite Auswärtsspiel aber mit 3:5 verloren.

Am Freitag in Rosenheim

Zunächst geht es aber am Freitag nach Rosenheim. Vor zwei Wochen demonstrierte der DEL2-Absteiger beim 6:2-Sieg in Weiden seine Klasse, wobei aber die Blue Devils an diesem Tag zu wenig Gegenwehr zeigten. “Wir wissen, wie Rosenheim spielt. Und wir wissen, dass wir konkurrenzfähig sein können, wenn wir mit 100 Prozent Einsatz und diszipliniert spielen”, rechnet sich Mazanec auch in Rosenheim eine Chance aus. Zumal die Gastgeber nach den Niederlagen am vergangenen Wochenende in Selb (4:8) und vor allem zu Hause gegen Sonthofen (1:4) möglicherweise in einem kleinen Tief stecken.

Herbst wieder dabei

An seinen neuen Sturmformationen nimmt Mazanec keine Änderungen vor. In der Abwehr steht Ralf Herbst nach seiner Fußverletzung wieder zur Verfügung, er führt die Mannschaft erstmals als Kapitän auf Eis. Dafür ist der Einsatz von Peter Hendrikson fraglich, der einen Schlag in die Rippen bekommen hat. Zwischen den Pfosten steht Johannes Wiedemann, der am vergangenen Sonntag beim 5:2-Derbysieg in Regensburg so hervorragend gehalten hat.

Aufgebot Blue Devils: Wiedemann, Lala – Heider, Noe, Schusser, Willaschek, Herbst, Schreyer, Hendrikson – Heinisch, Straka, Pronath, Siller, Abercrombie, Waldowsky, Pauker, Kirchberger, Stähle, Zellner

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 15.12.17.