Als Außenseiter zum Derby

Huber Gegentor_TeaserBlue Devils am Freitag bei den Selber Wölfen

Weiden. (gb) 2:6 und 0:2 in Selb, 1:2 und 1:4 zu Hause – in der vergangenen Saison verloren die Blue Devils alle vier Partien gegen den Lokalrivalen VER Selb. Und auch heuer gehen die Weidener als Außenseiter ins erste Derby am Freitag, 4. Oktober, um 20 Uhr bei den Oberfranken.

Devils-Trainer Victor Proskuryakov, der am Donnerstag Einzelgespräche wegen der hohen Fehlerquote beim 4:6 in Bad Tölz führen wollte, lobt die Wölfe in höchsten Tönen: “Selb hat eine der cleversten Mannschaften und ist deshalb einer der Top-Favoriten der Oberliga.” Nur mit einer sehr disziplinierten Defensivleistung sei eine Überraschung möglich.

Die Wölfe sind nach dem unglücklichen Start, als sie beim 5:6 in Peiting eine 5:2-Führung verspielten, schnell in die Erfolgsspur gekommen. Im ersten Heimspiel fertigten sie Erding mit 10:1 ab und in Füssen gewannen sie mit 5:2. Besonders aufpassen müssen die Devils auf die Top-Reihe mit den beiden Kanadiern Jared Mudryk und Kyle Piwowarczyk.

4. Spieltag

Freitag, 19.30 Uhr: EC Peiting – EV Füssen, EC Bad Tölz – EHC Bayreuth; 20 Uhr: EHC Klostersee – EHC Freiburg, ERV Schweinfurt – EV Regensburg, TSV Erding – Deggendorf Fire, VER Selb – Blue Devils Weiden

Quelle: Der Neue Tag, Rudi Gebert
Bild: Tobias Neubert

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar