8:1-Sieg in Memmingen: Dreierpack von Martin Heinisch

Vierter Sieg im vierten Auswärtsspiel, erstes Sechs-Punkte-Wochenende: Die Blue Devils sorgen in der Oberliga Süd für Furore. Und vor allem ein Akteur ist in hervorragender Form. 

Memmingen. Die Blue Devils trumpften am Sonntag groß auf. Bei Neuling ECDC Memmingen gelang den Weidenern mit 8:1 (3:1, 3:0, 2:0) der vierte Auswärtssieg. Trainer Milan Mazanec kann sich besonders über die Steigerung in der Defensivarbeit freuen. Die Disziplin stimme und im Spiel nach hinten werde immer konzentrierter gearbeitet. “Und im Slot vor dem Tor räumen wir richtig auf”, sagte der Tscheche.

Drei Tore von Heinisch

Offensiv ragte wieder die Paradereihe mit Josef Straka, Martin Heinisch und Marcel Waldowsky heraus, die für fünf der acht Treffer sorgte. Martin Heinisch markierte im achten Saisonmatch seine Tore Nummer 12, 13 und 14. “Die Reihe ist gut drauf und funktioniert”, freute sich Mazanec und Teammanager Christian Meiler sagte, vor allem Heinisch habe einen “richtigen Lauf”. Mazanec wollte aber nicht nur diesen Block herausheben. “In jeder Linie stimmt die Chemie und alle drei Reihen haben Tore erzielt.” Und der Trainer vergaß auch nicht, den erneut überzeugenden Torhüter Johannes Wiedemann zu loben. “Der Gegner hatte auch viele Schüsse, aber wir hatten einen guten Goalie.”

Der Devils-Coach setzte auf dieselben Formationen wie beim 4:3-Derbysieg am Freitag gegen die Selber Wölfe. Die Weidener begannen konzentriert und agierten aus einer kompakten Defensive heraus. Wichtig war, dass die Gäste die gefährliche Memminger Reihe um den Tschechen Petr Haluza in Schach hielten. Diese Aufgabe erledigte meist der Block um den Kanadier Matt Abercrombie.

Die Oberpfälzer waren bei fünf gegen fünf klar stärker. In der Anfangsphase gerieten sie jedoch zwei Mal in Unterzahl und das zweite Powerplay nutzten die Allgäuer durch Tim Wohlgemuth zur Führung (6. Minute). Die Gäste schlugen aber sofort zurück, Josef Straka erzielte 51 Sekunden später das 1:1. Nach den Treffern von Vitali Stähle (12.) und Martin Heinisch (16.) wurde ECDC-Keeper Jochen Vollmer von Florian Neumann abgelöst. Im zweiten Abschnitt sorgten erneut Heinisch (27.) und Tom Pauker (27.) – jeweils in Überzahl – mit einem Doppelschlag innerhalb von 42 Sekunden für die Vorentscheidung. Marcel Waldowsky (38.) legte noch das 6:1 nach. Im Schlussdrittel stellten Heinisch (54.) und Patrik Rypar (60.) den 8:1-Endstand her.

Spitzenspiel in Deggendorf

Durch den Sieg in Memmingen kletterten die Blue Devils (16 Punkte) auf Rang drei. Am Freitag (Beginn 20 Uhr) reisen sie zum Spitzenspiel zum Tabellenzweiten Deggendorf (18). Am Sonntag um 18.30 Uhr gastiert der EV Lindau (10./7) in Weiden.

ECDC Memmingen: Vollmer (ab 16. Neumann) – Benda, Gleß, Rott, Pokovic, Barrein, Koziol, Jainz – Miettinen, Wohlgemuth, Beck, Pfalzer, Tenschert, Haluza, Lillich, Huhn, Schirrmacher, Kouba, Piskor, Kubail

Blue Devils Weiden: Wiedemann – Herbst, Noe, Willaschek, Hendrikson, Heider, Schusser, Schreyer – Pauker, Abercrombie,Stähle, Wal-dowsky, Straka, Heinisch, Zellner, Kirchberger, Siller, Rypar

Tore: 1:0 (6.) Wohlgemuth (Huhn, Jainz), 1:1 (7.) Straka (Waldowsky, Willaschek), 1:2 (12.) Stähle (Abercrombie, Pauker), 1:3 (16.) Heinisch (Straka, Waldowsky), 1:4 (27.) Heinisch (Noe, Hendrikson), 1:5 (27.) Pauker (Noe, Abercrombie), 1:6 (38.) Waldowsky (Heinisch, Straka), 1:7 (54.) Heinisch (Herbst, Straka), 1:8 (60.) Rypar (Siller, Kirchberger)

SR: Shilkitus – Zuschauer: 1333 – Strafminuten: Memmingen 18 + 10 für Barrein, Weiden 12

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 23.10.17.