5:2-Auswärtssieg! Blue Devils gelingt faustdicke Überraschung in Landshut

Jubel Ortolf Synowiec

Von Jens Maschke, bluedevilsfan.de

Die Weidener hatten in den ersten Minuten durchaus etwas Glück nicht in Rückstand zu geraten, nach der Führung der Weidener konnten die Landshuter nur noch reagieren und Weiden nahm mehr und mehr das Heft in die Hand und schoss einen völlig verdienten und überraschend souverän herausgespielten Sieg heraus. Vaskovic (2), Siller, Ortolf und Jurak waren die Weidener Torschützen. Gute Werbung für das Derby gegen Regensburg am kommenden Freitag ab 20:00 Uhr im Weidener Eisstadion.

Nach der doch sehr enttäuschenden knappen 3:4-Niederlage gegen die Sonthofen Bulls am vergangenen Freitag abend, hatten die Blue Devils Weiden heute die goldrichtige Antwort. Heute abend bezwangen die Blue Devils den EV Landshut völlig verdient auswärts mit 5:2 (3:0,1:1,1:1).

Taktisch etwas umstellt (Thomas Schreier als Verteidiger im ersten Block an der Seite von Ralf Herbst, der eine tadellose Leistung brachte und Philipp Siller in den dritten Sturm, der mit seiner Laufstärke viel, viel Wind machte) ging man in das Match beim ehemaligen Topfavoriten der Oberliga Süd. Im Tor stand Daniel Huber, der eine sehr gute Leistung brachte.

In den ersten Minuten war der EV Landshut vor etwa 1700 Zuschauern (darunter ca. 100 Weidener Fans und mindestens soviele Polizisten) überlegen. Zum ersten Mal vom gottseidank wieder auf dem Wege der Genesung befindlichen Coach Toni Krinner betreut, der lautstark gefeiert wurde vor Spielbeginn von den Landshuter Fans, gingen die Landshuter vom ersten Bully weg in den Angriffsmodus über. Nach der Niederlage am vergangenen Freitag in Peiting, wollte man an den 4:0-Sieg gegen Schönheide vom ersten Heimspiel anknüpfen. Landshut war überlegen in den ersten Minuten und Daniel Huber und seine Vorderleute hatten einiges zu tun, um die schnelle Führung der Landshuter zu verhindern. Mit Glück und Geschick gelang das dann auch und vorne hatte man schon beim fast ersten Angriff etwas Glück. Die Scheibe prallte nach einem Schuß von Ketterer von der Bande wieder vors Tor und dort stand Philipp Siller goldrichtig und brachte den Abpraller an Maximilian Englbrecht vorbei zum 1:0 für die Blue Devils im Tor unter. Landshut war nun schockiert, das sah man dem Team, das gespickt mit Spielern aus dem letztjährigen Zweitligakader ist, an. Was an sich schon etwas verwunderlich war. Weiden merkte dies und plötzlich lief der schnelle Forecheck, der schon gegen Tölz den Erfolg brachte, wieder an. Die Weidener attackierten die Landshuter schon hart in deren Drittel und mit dieser grossen Laufbereitschaft kamen die Niederbayern nicht zurecht. In der 9.Minute dann lief ein hervorragender Angriff der Devils. Herbst schickte Jirik ins Drittel der Landshuter, der passte im richtigen Moment in die Mitte und dort stand der wieder starke Stefan Ortolf frei und konnte ins leere Tor zum 2:0 einschieben. In der 16.Minute dann hatten die Devils eine Powerplaymöglichkeit. Die Scheibe lief hervorragend und nach einem Querpass von Florin Ketterer dachte sich Lubomir, den hol ich mir, und knallte die Scheibe in den rechten oberen Torwinkel zum 3:0 und die ersten Weidener Fans rieben sich verwundert die Augen, während die Landshuter mit ersten Pfiffen reagierten. Kai Kristan wechselte Engelbrecht ab und brachte etwas mehr Sicherheit.

Im zweiten Drittel ließen die Devils nicht nach, bzw. spielte fast noch besser, wie im ersten Abschnitt. In Unterzahl setzte sich Ortolf herrlich gegen drei Landshuter durch und konnte erst vor dem Tor per Foul gebremst werden. Den fälligen Penalty setzte er leider an den Pfosten. Landshut versuchte nun mehr Druck auszuüben, doch das wiederrum brachte Räume zum Kontern für Weiden und dies nutzten die Weidener herrlich aus. Ein ums andere Mal konterten die Devils herrlich die Landshuter aus und in dieser Phase hätten sich die Landshuter nicht beschweren dürfen, richtig unter die Räder zu kommen. Kristian mußte alles aufbieten, um die Landshuter überhaupt im Spiel zu halten. In der 34.Minute dann klingelte es völlig verdient zum vierten Mal und Kristian war nun auch zum ersten Mal überwunden. Vaskovic spielte auf Waldowsky, der legte schön zurück auf Jurak und der traf ins Schwarze zum 4:0. In der 38.Minute hatte Landshut dann ein Überzahlspiel. Hier hatte Turnwald die Scheibe eigentlich schon hinter dem eigenen Tor sicher, er brachte jedoch die Scheibe nicht aus dem Drittel und so konnten die Landshuter Cody Thornton freispielen und der verkürzte auf 1:4. Ein etwas unnötiges Gegentor.

Im letzten Drittel begannen die Devils dann mit einem Powerplay und schlugen wieder eiskalt zu. Kirchberger und Ketterer spielten Vaskovic frei und der traf aus kurzer Entfernung zum wichtigen und wohl vorentscheidenden 5:1. Weiden verwaltete nun überraschend ruhig den Vorsprung und man hatte im Nachhinein zu keiner Sekunde das Gefühl, dass das Spiel noch kippen könnte. Selbst als Dominik Hammer ein Powerplay im zweiten Nachschuß zum 2:5 nutzen konnte, blieben die Devils ruhig und ließen sich nicht mehr aus der Ruhe bringen. Am Ende war der Jubel groß nach der Schlußsirene. Dass man den ersten Dreier der Saison ausgerechnet beim DEL2-Absteiger EV Landshut in dieser souveränen Form einfahren konnte, sollte die Fans mobilisieren.

Am kommenden Freitag gastiert der EV Regensburg in der Weidener Arena, der Sieg wird das nötige Selbstbewußtsein bringen, um den Topfavoriten aus Regensburg zum wackeln zu bringen. Heute war auf jeden Fall ein “Feiertag” für die Blue Devils, die sich die Feierlichkeiten mit ihren Fans auf dem Landshuter Eis redlich verdient hatten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar