0:6 in Tölz: Blue Devils unter Wert geschlagen

Die Blue Devils zogen am Freitagabend beim Tabellenzweiten EC Bad Tölz mit 0:6 den Kürzeren. Marko Babic (links, hier im zweiten Heimspiel gegen die Tölzer) kassierte eine Spieldauerdisziplinarstrafe und ist damit am Sonntag im Oberpfalzderby gegen den EV Regensburg gesperrt. Bild: GebertSo ist es im Sport: Einmal klappt alles, wie vor einer Woche beim 10:1 in Landshut, das andere Mal nichts. Die Blue Devils zogen am Freitag in Bad Tölz mit 0:6 den Kürzeren, wobei laut Trainer Berwanger das Resultat nicht dem Spielverlauf entspricht. Neben der Niederlage schmerzt eine Spieldauerstrafe.

Bad Tölz. Mit einem halben Dutzend Gegentoren im Gepäck mussten die Blue Devils am Freitagabend die Heimreise aus Bad Tölz antreten. “Dieses Resultat spiegelt nicht annähernd den Spielverlauf wider”, kommentierte Markus Berwanger die 0:6 (0:0, 0:2, 0:4)-Niederlage beim Tabellenzweiten. “Zuerst haben wir trotz klarer Überlegenheit kein Tor gemacht, dann wurden wir vom Schiedsrichter benachteiligt”, so der Weidener Trainer weiter.

Im ersten Drittel überlegen

Nach den Ausfällen der verletzten Thomas Schreier und Michael Kirchberger sowie des beruflich verhinderten Lukas Zellner konnte Berwanger genau drei Reihen aufbieten. Seine Mannschaft erwischte den besseren Start und dominierte im ersten Abschnitt das Geschehen. Ein Treffer gelang gegen die beste Defensive der Liga um Top-Torhüter Markus Janka aber nicht.

Auch bei zwei Powerplay-Situationen blieben die Blue Devils ohne Erfolg. Hier zeigten die Tölzer, warum sie die beste Unterzahl-Mannschaft der Oberliga Süd sind. “Wir waren in den ersten 20 Minuten klar überlegen, haben aber kein Tor gemacht, Das ist der einzige Vorwurf, den ich meiner Mannschaft machen kann”, sagte der Weidener Coach.

Nach Wiederbeginn gerieten die Gäste durch Treffer von Jordan Baker (24. Minute) und Michael Endraß (32.) mit 0:2 in Rückstand. “Da haben wir zwei Mal die Scheibe nicht rausgebracht”, erklärte Berwanger. Die Partie sei aber längst nicht entschieden gewesen, doch dann habe der Schiedsrichter eingegriffen.

“Das war nur eine kleine Verletzung”, beschrieb der Devils-Coach die Situation, in der Marko Babic wegen hohen Stocks eine Fünfminuten- plus Spieldauerdisziplinarstrafe aufgebrummt bekam (37.). Doch noch mehr ärgerte sich Berwanger über die Phase danach. “Matt Abercrombie lief in Unterzahl alleine aufs Tor zu und wurde gefoult, doch das Foul wurde nicht geahndet.” Dafür gab es auf der Gegenseite eine weitere Hinausstellung und einen “Zehner” gegen Marcel Waldowsky.

Zwei Minuten wehrten sich die Devils in doppelter Unterzahl erfolgreich, doch als sie gerade zwei Sekunden wieder mit vier Mann auf dem Eis standen, erhöhte Stefan Reiter (41.) auf 3:0. Das war die Entscheidung, denn bis “Waldi” Mitte des Schlussabschnitts wieder zurückkam, standen nur 13 Feldspieler zur Verfügung. Die Tölzer legten durch Dominik Walleitner (46./53.) und Johannes Sedlmayr (59.) noch drei Treffer zum 6:0-Endstand nach.

Sonntag gegen Regensburg

Am Sonntag um 18.30 Uhr steigt in der Hans-Schröpf-Arena das Oberpfalzderby gegen den EV Regensburg, der am Freitag den ERC Sonthofen mit 3:1 bezwang. “Die Sperre von Marko Babic bedeutet natürlich einen herben Verlust für uns”, sagte Markus Berwanger, der sich zumindest um einen Förderlizenzspieler bemühen will.

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 18.02.2017.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar