Nach einem enttäuschenden Abend im Höchstadt, gelang es den Blue Devils wieder den Weg auf die Siegerstraße zu finden. Gegen die Passau Black Hawks gab es einen wichtigen 5:2 Sieg, den sich die Weidener vor allem im zweiten Drittel erkämpft haben.

Die bisher sieglosen Passauer, die mit Daniel Filimonow einen alten Bekannten im Tor stehen hatten, zeigten von Beginn an, dass sie diesen Makel endlich ablegen wollen. Sie begangen schwungvoll und erarbeiteten sich so die ersten Möglichkeiten. Teilweise mit tatkräftiger Mithilfe der Weidener Hintermannschaft. Zwei mal musste Timon Bätge, der wieder eine gute Partie machte, nach einem Puckverlust eingreifen um den Kasten sauber zu halten. Ein weiteres Mal half auch der Pfosten mit. Die Defensive der Blue Devils stabilisierte sich aber im weiteren Verlauf des Drittels und überstanden vier Strafzeiten ohne Gegentreffer. Etwas aus dem Nichts heraus, gelang es den Weidener Jungs dann allerdings den ersten Treffer der Partie zu erzielen. Edgar Homjakovs nutzte eine Überzahlsituation aus halblinker Position zum 1:0.

Obwohl die Blue Devils mit der Führung in die Pause gingen, konnte Weidens Trainer Ken Latta mit der Leistung seiner Spieler nicht zufrieden gewesen sein. Er scheint jedoch die richtigen Worte gefunden zu haben und seine Mannschaft zauberte ein starkes zweites Drittel aufs Eis.

Bereits wenige Sekunden nach dem Anpfiff konnte Homjakovs eine Chance zu seinem zweiten Treffer der Partie nutzen. Die Blue Devils übernahmen nun mehr und mehr die Spielkontrolle und bauten die Führung in der 24. Spielminuten weiter aus. Nach einer schönen Puckeroberung von Martin Heinisch, war es Phillip Siller, der frei vorm Tor stehend, den nächsten Treffer erzielen konnte. Passaus Trainer Ales Kreuzer nahm daraufhin eine Auszeit und versuchte sein Team noch einmal auf Kurs zu bringen.

Für einige Minuten kamen die Black Hawks auch wieder besser ins Spiel, was sich in der 34. Spielminute auch auf dem Scoreboard bemerkbar machte. Patrick Beck konnte den Puck im Angriffsdrittel gut abschirmen und fand im rechten Augenblick seinen Mitspieler Marco Sedler. Dieser musste die Scheibe nur noch ins Tor der Weidener einschieben und verkürzte somit den Rückstand auf 1:3. Doch die Spieler von Ken Latta zeigten sich wenig beeindruckt und stellten drei Minuten später den alten Spielstand wieder her. Marco Habermann konnte sich nach einem Bully vor das Tor von Daniel Filimonow kämpfen und versenkte die Scheibe zum 1:4.

Im letzten Drittel versuchten die Passauer noch einmal sich in die Partie zurückzukämpfen und generierten weitere Chancen. In der 54. Minute wurden sie dann auch für ihre Anstrengungen belohnt. Weidens Goalie Timon Bätge versuchte nach einer schönen Parade den Puck im Spiel zu halten, was allerdings misslang. Die Scheibe landete nicht bei einem Weidener sondern konnte von den Black Hawks abgefangen werden, was zum nächsten Tor der Gastgeber führte. Michael Franz versenkte aus kurzer Distanz die Scheibe im Kasten der Weidener. Allzu spannend wurde es allerdings nicht mehr. Fünf Minuten vor dem Ende machte Homjakovs mit seinem dritten Treffer den Sack endgültig zu und bescherte den Blue Devils einen wichtigen Auswärtserfolg.

Weiter geht es für die Weidener Jungs am kommenden Freitag. Zuhause geht es dann gegen den Deggendorfer SC, der sich aktuell nur einen Punkt vor den Blue Devils befindet. Eine Spannende Partie ist also garantiert! Das Spiel beginnt um 20 Uhr und kann wie immer auf Sprade.TV verfolgt werden.