Weiden verliert in Sonthofen mit 1:6

Böse Bescherung und ein herber Rückschlag im Kampf um die Play-off-Teilnahme: Zwei Tage vor Heiligabend gehen die Blue Devils beim direkten Konkurrenten ERC Sonthofen mit 1:6 unter. Jetzt müssen in den beiden Spielen gegen Memmingen sechs Punkte her.

Sonthofen. Die Blue Devils haben am Freitagabend das wichtige Match beim ERC Sonthofen mit 1:6 (1:3, 0:0, 0:3) verloren. “Sie waren besser im Körperspiel, aggressiver in den Zweikämpfen”, lobte der Weidener Coach Milan Mazanec die Gastgeber. “Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen”, erkannte auch Co-Trainer Florian Zellner den verdienten Sieg der Allgäuer an.

Ausgleich durch Straka

Sonthofen ging aggressiv in die Partie und war meist einen Schritt schneller als die Gäste. Als Marco Pronath und Tom Pauker gemeinsam auf der Strafbank saßen, gelang Philipp Messing in der 7. Minute in doppelter Überzahl die verdiente Führung für den Tabellensiebten. Routinier Josef Straka (11.) hielt die Blue Devils mit seinem Ausgleichstreffer zunächst im Spiel. Doch Sonthofen blieb am Drücker und schoss durch Tyler Wood (15.) und Maximilian Hadraschek (17.) noch im ersten Drittel einen 3:1-Vorsprung heraus. Beim zweiten Gegentor sah Devils-Goalie Johannes Wiedemann nicht glücklich aus.

Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen.
Florian Zellner, Co-Trainer der Blue Devils Weiden, nach der 1:6-Pleite in Sonthofen

Das zweite Drittel verlief bei einem Schussverhältnis von 10:10 relativ ausgeglichen. “Wir hatten gute Chancen, aber ohne Tore geht es einfach nicht”, sagte Milan Mazanec. Unter anderem ließ seine Mannschaft zwei Powerplay-Möglichkeiten ungenutzt verstreichen.

Auch ins letzte Drittel starteten die Blue Devils mit einem Mann mehr, doch statt des Anschlusstreffers schlug es zum vierten Mal im Kasten der Oberpfälzer ein – der Kanadier Chris Stanley (41.) traf in Unterzahl. Als dann Adam Schusser in die Kühlbox musste, erhöhten die Allgäuer durch Kyle Just (49.) auf 5:1. Danach löste Josef Lala Johannes Wiedemann im Weidener Kasten ab. Doch auch Lala musste bald hinter sich greifen, denn Marco Sternheimer traf in der 51. Minute zum 6:1-Endstand.

Dienstag gegen Memmingen

Während der ERC Sonthofen (7./36 Punkte) jetzt sechs Zähler Vorsprung hat, sitzen die Blue Devils mit 30 Punkten weiter auf Platz neun fest. Zum Glück für die Weidener verlor der EV Lindau (8./30) nach einer 3:0-Führung bei Spitzenreiter Deggendorfer SC noch mit 3:4. Jetzt stehen die Blue Devils vor der Doppel-Aufgabe gegen den ECDC Memmingen (10./21) – am zweiten Weihnachtsfeiertag um 18.30 Uhr zu Hause und am Donnerstag, 28. Dezember, um 20 Uhr in Memmingen. In diesen beiden Partien sind für die Truppe von Milan Mazanec sechs Punkte Pflicht.

ERC Sonthofen: Glatzel – Morgan, Wood, Botzenhardt, Rau, Messing, Nijenhuis, Malzer, Kames – Sternheimer, Noack, Rinke, Hadraschek, Voit, Guth, R. Wittmann, C. Wittmann, Sill, Just, Stanley, Lucas

Blue Devils Weiden: Wiedemann (ab 49. Lala) – Heider, Noe, Schusser, Willaschek, Herbst, Hendrikson, Schreyer – Pronath, Straka, Heinisch, Siller, Abercrombie, Waldowsky, Pauker, Kirchberger, Stähle, Zellner

Tore: 1:0 (7.) Messing (Sternheimer, Stanley), 1:1 (11.) Straka (Hendrikson, Waldowsky), 2:1 (15.) Wood (Nijenhuis, Just), 3:1 (17.) Hadraschek (Sternheimer, Sill), 4:1 (41.) Stanley (Voit, Morgan), 5:1 (49.) Just (Kames, Messing), 6:1 (51.) Sternheimer (Nijenhuis, Hadraschek) – SR: Feistl – Zuschauer: 678 – Strafminuten: Sonthofen 6, Weiden 6

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 23.12.17.