Nach einem deutlichen Sieg gegen Landsberg und einer knappen Niederlage in Garmisch-Patenkirchen, stand für die Blue Devils das dritte Auswärtsspiel in Folge auf dem Programm. Gegner war diesmal die Passau Black Hawks, die momentan auf dem 12. Tabellenplatz rangieren. Die Weidener Jungs gingen demnach als leichte Favoriten in die Partie.

Die Blue Devils erwischten einen guten Start und gingen bereits in der 5. Spielminute durch Edgars Homjakovs in Führung. Beflügelt vom ersten Treffer legten die Weidener nochmal eine Schippe drauf und erzielten durch Louis Latta und Dennis Thielsch zwei weitere Tore zur zwischenzeitlichen 0:3 Führung. Die Hausherren ließen sich von diesem deutlichen Rückstand allerdings nicht allzu sehr verunsichern. Sie erarbeiteten sich einige gute Tormöglichkeiten und es gelang ihnen sogar noch zwei Tore im ersten Drittel zu erzielen. Jonas Franz und Dominik Schindlbeck waren die Torschützen auf Passauer Seite.

Der zweite Spielabschnitt begann dann gleich mit einem Paukenschlag. Gerade einmal 24 Sekunden waren gespielt, als Paul Pfenninger die Partie ausgleichen konnte. Der Ausgleichstreffer zeigte Wirkung und die Mannschaft von Kim Collins geriet immer mehr in Schwierigkeiten. Dementsprechend war es dann auch nicht verwunderlich, dass die Partie komplett kippte. Erst war es Jan Kana, dann nochmals Dominik Schindlbeck, der den glücklosen Philip Lehr überwinden konnte. Es stand nun 5:3 für die Black Hawks.

Auch das letzte Drittel begann nicht sonderlich gut für die Weidener. Sie zogen einige Strafzeiten und so gelang es Michael Franz, den inzwischen eingewechselten, Dennis Endres zu überwinden. Es sah nach der Entscheidung aus, doch so leicht wollten sich Blue Devils dann doch nicht geschlagen geben. Marco Habermann und Martin Heinisch brachten die Weidener 10 Minuten vor dem Spielende noch einmal auf ein Tor heran. Doch leider wollte kein weiterer Treffer fallen und so verloren die Blue Devils am Ende mit 6:5 gegen den EHF Passau.

Zeit zur Revanche haben die Spieler von Kim Collins bereits am Dienstag. Dort sind die Black Hawks dann in der Hans-Schröpf-Arena zu Gast. Das Spiel beginnt um 20 Uhr und kann wie gewohnt auf SpradeTV mitverfolgt werden.