Philip Lehr die Nummer 1

Am Sonntag steigt in der Weidener Hans-Schröpf-Arena das sechste Oberpfalzderby in dieser Saison zwischen den Blue Devils und dem EV Regensburg. Das Bild zeigt eine Szene vor dem Kasten von Devils-Goalie Philip Lehr. Bild: GebertZum Abschluss der Meisterrunde stellt sich für die Blue Devils eine Frage: Wer wird der Gegner in der ersten Play-off-Runde? Selb, Regensburg oder – die allerdings unwahrscheinlichste Möglichkeit – Bad Tölz. Markus Berwanger ist’s egal. Entschieden hat der Weidener Trainer allerdings schon, wer in den Play-offs die Nummer 1 ist. 

“Mir ist es egal, welchen Gegner wir in den Play-offs haben”, sagt Markus Berwanger, Trainer der Blue Devils (6./59 Punkte), vor den letzten beiden Spielen der Meisterrunde. “Am Sonntagabend ab halb 9 ist alles abgehakt und dann konzentrieren wir uns auf die nächste Aufgabe.” Das ist nach dem Match (Beginn um 18 Uhr) beim punktgleichen ERC Sonthofen (7./59). Zuvor empfangen die Weidener am Freitag um 20 Uhr den EV Landshut (8./51), der nach neun Niederlagen in Folge mit einem neuen Trainer – besser gesagt mit einem Trainer-Trio – in der Hans-Schröpf-Arena aufkreuzt.

Der traditionsreiche EV Landshut, immerhin zwei Mal Deutscher Meister (1970 und 1983), kommt in dieser Saison einfach nicht zur Ruhe. Die finanziellen Probleme scheinen zwar behoben zu sein, doch sportlich läuft es schlecht und jetzt gibt es einen neuerlichen Trainerwechsel. Anfang Januar trat Bernie Englbrecht zurück. Der Aufwärtstrend unter Nachfolger Alexander Serikow mit Siegen gegen Selb (7:3) und Regensburg (5:2) war nur von kurzer Dauer. Zuletzt gab es neun Niederlagen in Folge und am Faschingsdienstag trennten sich die Niederbayern von Serikow.

Trainer-Trio in Landshut

Jetzt soll es ein Trio richten: Die beiden Ex-Nationalspieler Helmut Steiger und Thomas Daffner übernehmen gemeinsam mit Thomas Mühlbauer die Mannschaft. “Der EV Landshut reagiert auf die anhaltende Negativserie und wird nochmals auf der Trainerposition tätig. Dazu bündelt der EVL zum Saisonendspurt die hauseigenen Ressourcen”, hieß es in der Pressemitteilung des Vereins.

Die Blue Devils gewannen in dieser Saison alle drei Spiele gegen Landshut – 2:1 und 10:1 auswärts sowie 7:1 zu Hause. Von einem Lieblingsgegner will Markus Berwanger aber nichts wissen. “Die werden nach dem Trainerwechsel sicher ein bisschen anders spielen”, vermutet der Weidener Coach, der auch bei den unbequemen Sonthofenern ein schweres Match erwartet. Sonthofen habe eine starke Mannschaft, die nach dem schwachen Saisonstart richtig in Schwung gekommen sei.

Personell hat Berwanger eine Woche vor dem Play-off-Start eine wichtige Entscheidung getroffen. Förderlizenzgoalie Philip Lehr wird nicht nur an diesem Wochenende, sondern auch in den Play-offs die Nummer 1 sein. Von den zuletzt fehlenden Akteuren kehren Patrick Schmid und Michael Kirchberger ins Team zurück. Thomas Schreier wird vielleicht auf der Bank sitzen. Sicher nicht dabei ist Verteidiger Ralf Herbst (Muskelverspannung im Nacken).

Aufgebot Blue Devils: Lehr, Hönkhaus – Willaschek, Nägele, Synowiec, Sevo, Hajek, Schreyer – Babic, Jirik, Heinisch, Waldowsky, Abercrombie, Schmid, Siller, Kirchberger, Pronath, Zellner, Schreier (?)

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 03.03.2017.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. Engineering sagt:

    … [Trackback]

    […] Here you can find 26044 more Info to that Topic: bluedevilsweiden.de/philip-lehr-die-nummer-1/ […]

  2. 트루모아 sagt:

    … [Trackback]

    […] Find More here to that Topic: bluedevilsweiden.de/philip-lehr-die-nummer-1/ […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar