Es war ein hartes Stück Arbeit für die Blue Devils gegen engagierte Landsberger. Am Ende gelang es ihnen dennoch die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Dies glückte trotz einer erneut sehr angespannten Personalsituation.

Neben den schon länger verletzten Luca Endres, Mirko Schreyer, Filip Hadamczik, Martin Heinisch und Thomas Rubes, musste Weidens Trainer Ken Latta diesmal auch auf seinen Sohn Louis Latta verzichten. Wie schon gegen Lindau, machte sich auch gegen die Riverkings der Ausfall dieser Leistungsträger deutlich bemerkbar. Dabei sah der Beginn sehr vielversprechend aus.

Bereits nach 38 Sekunden konnte Edgars Homjakovs einen Pass von Alec Zawatsky im Kasten der Gastgeber unterbringen. Dies war nicht nur der Führungstreffer für die Blue Devils, sondern auch der erste Scorerpunkt für Neuzugang Zawatsky. Viele hochkarätige Chancen gab es danach allerdings nicht mehr. Einzig ein von der Mittellinie abgefeuerter Schuss, hat den Keeper der Landsberger vor einige Probleme gestellt. Somit ging es mit einen Spielstand von 0:1 in die erste Drittelpause.

Die bisher sieglosen Landsberger versuchten im zweiten Spielabschnitt alles um den Ausgleich zu erzielen. In der 25. Spielminute wurden ihre Bemühungen dann schließlich belohnt. In Überzahl konnte Chris Mitchell einen abgeprallten Distanzschuss im Tor von Philip Lehr versenken. Die Antwort der Blue Devils lies knapp sechs Minuten auf sich warten. Marco Habermann nutzte eine etwas unübersichtliche Situation vor dem Landsberger Tor für den erneuten Führungstreffer. Ebenfalls sechs Minuten später war es dann Marius Schmidt der den Spielstand auf 1:3 stellen konnte. Ein Schuss von Barry Noe wurde vom Spieler mit der Nummer 67 unhaltbar ins Tor der Gastgeber abgelenkt.

Bei diesem Spielstand blieb es dann bis zur 44. Minute. Jonas Schwarzfischer brachte die Hausherren mit einem äußerst platzierten Schuss nochmal zurück in die Partie. Die Riverkings warfen jetzt noch einmal alles nach vorne um erneut auszugleichen. Doch die Verteidigung der Blue Devils hielt und somit erarbeiteten sie sich drei Punkte gegen stark spielende Landsberger.

Bereits am Montag geht es für Weidener weiter mit dem nächsten Pflichtspiel. Gegner ist diesmal der SC Riessersee. Anpfiff ist um 19:30 in der Hans-Schröpf-Arena. Das Spiel kann wie gewohnt auf SpradeTV mitverfolgt werden.