Wenige Tage nach dem umkämpften aber siegreichen Heimspiel gegen die Indians aus Memmingen, mussten sich die Blue Devils erneut gegen die Mannschaft von Sergej Waßmiller beweisen. Gespielt wurde diesmal am Memminger Hühnerberg.

Personell gab es im Vergleich zum letzten Spiel nicht allzu viele Veränderungen zum letzten Spiel. Martin Heinisch musste krankheitsbedingt leider erneut passen. Außerdem fiel Goalie Philip Lehr mit einer Verletzung aus. Für ihn saß erstmals der Förderlizenzspieler Timon Bätge auf der Bank.

Das erste Drittel gestaltete sich relativ ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Wenige Minuten vor dem Ende kassierten die Blue Devils in Unterzahl allerdings den ersten Gegentreffer dieser Partie. Ein Distanzschuss von Jannik Herm prallte von der Bande zurück vors Tor und fand irgendwie seinen Weg in den Kasten von Luca Endres. Ein kurioser Führungstreffer für die Gastgeber aus Memmingen.

Der zweite Spielabschnitt begann mit einem Weidner Powerplay. Doch statt des Ausgleichs, gab es den zweiten Treffer für die Indians. Nach einem Fehlpass im Angriffsdrittel gelang es den Hausherren einen schnellen Konter zu fahren und so die Führung weiter auszubauen. Torschütze war erneut Jannik Herm. Obwohl die Blue Devils ein gutes Spiel machten, kassierten sie noch einen weiteren Gegentreffer. Kurz bevor Barry Noe eine Strafzeit abgesessen hatte, versenkte der Schwede Johann Schreiber einen Abpraller zum zwischenzeitlichen 3:0. Die Blue Devils gaben allerdings nicht auf. Wenige Augenblicke vor dem Ende gelang es Nick Latta den verdienten Anschlusstreffer zu erzielen.

Im letzten Drittel warfen die Blue Devils aus Weiden noch einmal alles in die Waagschale und wurden für ihren Einsatz belohnt. Thomas Rubes nutzte ein doppeltes Überzahlspiel für den Anschlusstreffer. Das Spiel wurde daraufhin noch einmal richtig spannend. Beinahe gelang den Blue Devils auch der Ausgleichstreffer. Doch ein Schuss von Ralf Herbst traf leider nur den Pfosten. In der 57. Spielminute schien die Entscheidung gefallen zu sein. Der zweite Schwede in den Reihen der Memminger, Linus Svedlund, versenkte die Scheibe zum 4:2 im Weidner Tor. Doch die Weidner Jungs gaben immer noch nicht klein bei und kamen wenige Sekunden vor dem Spielende zum erneuten Anschlusstreffer. Torschütze war Edgars Homjakovs. Leider konnten die Blue Devils allerdings keinen weitern Treffer erzielen und so blieben die drei Punkte am Memminger Hühnerberg.

Bereits am Sonntag geht es für die Blue Devils zu Hause gegen den Oberliga-Neuling aus Landsberg. Für die Riverkings ist es das erste Spiel nach ihrer Quarantäne. Es bleibt also abzuwarten, welche Spuren diese hinterlassen hat. Das Spiel beginnt um 18:30 und kann wie gewohnt auf SpradeTV verfolgt werden.