Es hat nicht sollen sein für die Blue Devils. Nach dem Heimsieg gegen die Höchstadt Alligators zogen die Jungs von Ken Latta gestern in Füssen leider den Kürzen. Dabei sah es bis kurz vor dem Ende noch sehr vielversprechend aus.

Weidens Trainer konnte erstmals auf den Neuzugang aus Kanada, Alec Zawatsky zurückgreifen, der sein Debut im Dress der Blue Devils absolviert. Verletzungsbedingt fehlten allerdings weiterhin Martin Heinisch und Tomas Rubes. Im Tor stand erneut Philip Lehr.

Das Spiel begann gleich mit der ersten Hiobsbotschaft für die Blue Devils. Nach nicht einmal einer Minute, musste Mirko Schreyer verletzt das Eis verlassen. Trotz dieses herben Verlustes, entwickelte sich von Anfang an eine Partie auf Augenhöhe. Obwohl die Blue Devils einige gute Chancen hatten, konnten die Weidener den Gästekeeper im ersten Drittel nicht bezwingen. Die beste Möglichkeit hatte dabei Homjakovs in der 8. Spielminute. Da Philip Lehr sich allerdings auch keine Blöße gab, ging es torlos in die erste Pause.

Das zweite Drittel verlief ebenfalls lange Torlos. Erst in der 30. Spielminute gelang es den Hausherren den ersten Treffer der Partie zu erzielen. Aus sehr spitzen Winkel gelang es Christian Krötz die Scheibe an Philip Lehr vorbei ins Tor zu bugsieren. Die Blue Devils ließen sich von diesem Rückschlag allerdings nicht aus der Ruhe bringen und erzielten kurz vor dem zweiten Pausenpfiff den Ausgleich. Marius Schmidt nutze eine Überzahlsituation und versenkte die Scheibe im Tor von Andreas Jorde.

Im letzten Spielabschnitt ging es dann noch einmal richtig zur Sache. Sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff war es Dennis Palka, der die Blue Devils in Führung bringen konnte. Die Antwort der Hausherren folgte allerdings auf dem Fuße. Als Raul Jakob eine 2-Minuten-Strafe absitzen musste, erzielte Füssen in Person von Marc Besel den Ausgleichstreffer zum 2:2. Von nun an ging es hin und her. Neun Minuten vor dem Ende gelang den Spielern von Ken Latta dann ein ganz besonderes Kunststück. In Unterzahl erzielten sie den erneuten Führungstreffer durch Habermann. Die Freude wehrte allerdings nicht all zulange, da Füssen erneut ausgleichen konnte. Diesmal war es Marco Deubler, der sich in die Torschützenliste eintragen durfte.

Wenige Minuten vor dem Spielende wurde es dann ganz bitter für die Blue Devils. Neuzugang Alec Zawatsky musste wegen eines Stockchecks zwei Minuten in die Kühlbox, was die Hausherren schließlich zum Siegtreffer ausnutzten. Samuel Payeur erzielte den letzten Treffer dieser Partie und sicherte Füssen damit drei wichtige Punkte.

Für die Mannschaft von Ken Latta geht es am Dienstag bereits weiter. Gegner ist diesmal der EV Lindau. Das Spiel in der Hans-Schröpf-Arena beginnt um 20 Uhr und kann wie immer auf SpradeTV verfolgt werden.