EC Peiting die nächste Hürde

Blue Devils will gegen einen Titelfavoriten seine Chance suchen – Dienstag: 19 Uhr

 

Weiden. (gb) Ohne Verschnaufpause geht es für die Blue Devils in dieser frühen Saisonphase weiter. Im dritten Spiel innerhalb von fünf Tagen trifft der Oberliga-Aufsteiger am heutigen Dienstag (Beginn 19 Uhr) im Weidener Eisstadion auf den EC Peiting. Die hohe Belastung ist für Josef Hefner aber kein Problem. “Die Spieler sind fit und haben genug Kraft”, ist der Coach der Blue Devils überzeugt.

 

Die Weidener Eishockey-Anhänger dürfen sich auf das erste Topspiel der noch jungen Saison freuen. Die Peitinger zählen zweifellos zum engsten Favoritenkreis und sind dieser Rolle in den ersten beiden Partien auch gerecht geworden. Nach den Siegen in Erding (5:1) und gegen Bad Tölz (2:0) führen sie zusammen mit den Selber Wölfen die Tabelle an. “Peiting ist eine starke Mannschaft. Wir müssen defensiv noch stärker spielen als am Sonntag gegen Schweinfurt, noch mehr Ordnung halten”, fordert Hefner. Allerdings, so der Coach: “Eine Chance haben wir auf jeden Fall.”

Ob Dusan Andrasovský – dreifacher Torschütze beim 4:1-Sieg gegen Schweinfurt – mithelfen kann, diese Chance zu nutzen, ist noch fraglich. Der Slowake spielt seit zwei Wochen mit einer Rippenverletzung und soll eventuell eine Pause erhalten. “Die Entscheidung fällt erst am Dienstag”, kündigte Hefner gestern an. Sollte Andrasovský ausfallen, rückt Thomas Schreier in die Sturmreihe zu David Musial und Marcel Waldowsky. In diesem Fall würde Marco Pronath von Beginn an im dritten Block auflaufen.

Verteidiger Christoph Schönberger wird wie am Sonntag zunächst nur auf der Bank sitzen. “Er ist beruflich oft verhindert und hat deshalb Trainingsrückstand. Außerdem muss er sich in Sachen Disziplin verbessern”, nennt Hefner die Gründe. Sven Schalamon wird ab sofort nicht mehr auf dem Spielberichtsbogen auftauchen. “Er trainiert weiter mit der ersten Mannschaft, aber wir wollen uns die Möglichkeit offen halten, dass er in der 1b eingesetzt werden kann”, erklärte Hefner. Das geht nach den Statuten nicht mehr, wenn Schalamon drei Mal in der “Ersten” im Einsatz war.

Der letztjährige Vorrunden-Meister EC Peiting, der dann aber in der ersten Play-off-Runde überraschend am Achten Regensburg scheiterte, hat heuer einen tollen Start hingelegt. Unter dem neuen Trainer Peppi Heiß – der ehemalige Weltklasse-Torhüter löste Alexej “Leos” Sulak ab – hat sich das Spielsystem hin zum nordamerikanischen Stil verändert. In den ersten beiden Partien trat das Team sehr diszipliniert auf, überzeugte durch sehr gute Defensivarbeit und hatte im überragenden Goalie Florian Hechenrieder einen sicheren Rückhalt.

Aufgebot Blue Devils: Engmann, Huber – Flamik, Bogner, Domke, Göldner, Ryzuk, Schmid, Schönberger – Zellner, Bartels, Köbele, Waldowsky, Musial, Andrasovský (?), Kirchberger, Pertl, Schreier, Pronath.

Quelle: Der Neue Tag, Rudi Gebert

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. Phim sex sagt:

    … [Trackback]

    […] There you will find 53170 additional Information to that Topic: bluedevilsweiden.de/ec-peiting-die-nachste-hurde/ […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar