Nach den Spielabsagen gegen Peiting stehen die Blue Devils Weiden am Dienstagabend in der Hauptrunde der Oberliga-Saison 2020/21 noch einmal auf dem Eis. Die Reise führt die Mannschaft von Trainer Kim Collins nach Rosenheim.
Die Starbulls sind nach der Vorrunde sicher Tabellendritter und warten auf ihren Playoff-Gegner. Das Spiel gegen die Blue Devils dürfte für die Rosenheimer unter der Prämisse keinerlei Verletzungen und großen Strafen laufen.

Bei den Blue Devils ist mit einem Sieg gegen die Oberbayern noch der Sprung auf Rang neun möglich, hierfür bedarf es jedoch zudem einer Niederlage der Memmingen Indians gegen Lindau. Danach warten auf die Blue Devils sicher zwei Pre-Playoff-Spiele, die am 19. und 21. März in Hin- und Rückspiel ausgetragen werden.

Gelingt in Rosenheim der Sprung auf Rang 9?
Nach einem Durchgänger Mitte Februar mit drei Niederlagen in Folge konnte die Mannschaft von Trainer John Sicinski zuletzt zwei Siege aus drei Partien feiern. Auch für die Rosenheimer gab es aufgrund der Corona-Quarantäne in Peiting eine kurze Pause. Für die Playoffs sind die Rosenheimer als Tabellendritter bereits qualifiziert. Für einen möglichen Aufstieg haben die Starbulls fristgerecht die Bürgschaft hinterlegt.
Im Kader der Starbulls stehen vier Spieler mit 40 und mehr Scorerpunkten, dazu drei weitere Spieler mit mehr als 30 Scorerpunkte. Die Offensive wird angeführt von Curtis Leinweber und Kyle Gibbons, dazu hat Sicinski mit Bohumil Slavicek einen dritten Konti in der Hinterhand, der in seinen beiden Auftritten stolze sechs Scorerpunkte eingefahren hat. Defensiv halten Jonas Stettmer und Andreas Mechel die Gegentore im Rahmen. In der Verteidigung konnten die Starbulls im Saisonendspurt auf die Dienste von Josef „Beppo“ Frank zurückgreifen.
Auf Rosenheimer Seite werden Michael Bakos und Tobias Meier fehlen. Die Starbulls werden jedoch einen Kader für vier Sturmreihen aufbieten können.
Bei den Blue Devils werden am Dienstag weiterhin Filip Hadamczik und Tomas Rubes sowie die beiden Goalies Philip Lehr und Luca Endres fehlen. Darüber hinaus steht Devils-Trainer Kim Collins voraussichtlich Stürmer Alec Zawatsky nicht zur Verfügung, der im Training einen Puck ins Gesicht bekommen hat.